Kochrezepte mit Bildern. Bei mir gibt es auch einen Blick in die Töpfe und Pfannen. Ich blogge über das Essen und Trinken, verfasse Produktbewertungen rund um die Küche.

Montag, 20. September 2010

Mein Diaettagebuch (Woche 1 bis 2)



Ich koche gerne, ich esse gerne, ich trinke gerne Wein. Da wird man leicht moppelig und deshalb gibt es bei uns zweimal im Jahr Abnehmzeit (jeweils ungefähr 2 Monate).

Nun ist für mich wieder die Zeit des Kalorienzählens.

Samstag, den 25.09.2010:

Es gab eine Gemüsepfanne mit Steakstreifen, abgelöscht mit Cremfine, dazu Reis:



Freitag, 24.09.2010:

Wegen Einladung zu einer Geburtstagsfeier Diätpause. (Wer möchte schon trocken dabeistehen, wenn andere feiern ...)

Donnerstag, den 23.09.2010:

Normal gefrühstückt, aber ohne Ei, dafür eine Scheibe Käse extra. Abends gab es Wokgemüse mit Reis vom Asiastand. Als Aperitif ein Döschen Prosecco.

Dienstag und Mittwoch 21.09.2010 bis 22.09.2010:

Hirtensalat vom Dönerstand unseres Vertrauens mit diesem speziellen Kräuterquark. Dazu gab es Weißbrot. Der Schafskäse dort ist sehr mild, ich liebe ihn! Der Salat besteht aus Kraut, klein geschnittenen Gurken und klein geschnittenen Tomaten. Der Salat reicht bei mir immer für zwei Tage, ich bin ja kein so großer Salatesser.

Habe wieder normal gefrühstückt. Das ist auch besser so, denn wenn ich das Frühstück auslasse, rächt sich das, indem mein Körper den Hunger vor sich herschiebt und das endet dann irgendwann in einer Fressattacke.

Montag, den 20.09.2010:

Tagsüber vielleicht zu wenig gegessen: 1 Trinkjogurt, 1 Ei, eine Scheibe Käse. Abends dann wieder das Fischfilet wie gestern. Bin zum Glück satt geworden, sonst wäre es in der Nacht hart geworden.

Sonntag, den 19.09.2010:

Es gab in Butter gebratenes Fischfilet, (vorher gesalzen und gepfeffert und in Mehl gewendet). Dazu wurden Salzkartoffeln gereicht und Wasabi-Gurkensalat.

Die Soße des Wasabi-Gurkensalats ist einfach zu machen. Wir nehmen Halbfettsahne zum Kochen und quirlen einfach so viel Wasabi rein, dass sie schön scharf wird.

Dazu haben wir uns einen Rosé munden lassen.

Diese Speise wirkt auf den ersten Blick vielleicht nicht wie ein Diätessen (Butter, Halbfettsahne ...), ist sie aber im Sinne unseres Gesamtkonzeptes aber trotzdem. Es nutzt nix, jeden Tag volle Kanne mit Rohkost und Obst Diät zu fahren. Dann schaltet der Körper auf Sparflamme und umso schneller sind die Pfunde später wieder drauf. Deshalb erinnern wir unsere Körper regelmäßig daran, dass es noch andere schöne Sachen als Salat und Hühnerbrust gibt.

Ob Rohkost oder was lecker Gekochtes, während einer Diät werden die Portionen im Laufe der Zeit von alleine kleiner, weil der Körper sich an die Situation gewöhnt.

13.09. bis 18.09.2010:

Langsames Gleiten in die Diät, beispielsweise Magerquark mit Pellkartoffeln und Krabben oder Asiagemüse mit Rindfleischstreifen aus der Pfanne und Reis. Rohkost konnte ich noch erfolgreich ausweichen.

Statt Aperitif gibt es Zitronenbrause, zum Essen wochentags Wasser statt Wein.

Habe bisher 500 Gramm abgenommen. Ich weiß aber aus Erfahrung, mein Körper reagiert damit nur auf die Nahrungsmittelumstellung. Ein erster Diäterfolg ist das noch nicht.

Kommentare :

  1. Zweimal im Jahr zwei Monate? Das heißt insgesamt vier Monate pro Jahr? Das heißt ein Drittel des Jahres? Das ist hart! (Und ich darf das sagen, denn auch ich bin moppelig.)

    AntwortenLöschen
  2. Ja, es sind 4 Monate, jeweils verteilt auf 2 Monate. Aber wir hungern nicht. Auch bei einer Diät ist satt essen wichtig, dann halt mit anderen Nahrungsmitteln wie Gemüse und Salat. Außerdem werden Tage eingeplant, an denen wir uns auch während einer Diät etwas gönnen (Besuch im Steakhaus, Mal Wein zwischendurch usw.)

    Wir haben auch einige schöne Rezepte, auf die wir uns freuen, Tampopos japanische Nudelsuppe ist sehr lecker und kalorienarm, Sushi passt gut zu einer Diät ...

    AntwortenLöschen

Blogroll