Mein Diaettagebuch Zwischenbericht



Nachdem ich in einer Woche auch schon Mal nix abgenommen habe, hat sich bei mir die Abnehmrate auf 300 Gramm pro Woche eingependelt. Dies mag den Meisten von Ihnen wenig vorkommen, ich möchte Ihnen aber zu bedenken geben, dass diese sanfte Art und Weise der Diät dafür sorgt, dass sich der Pingpong-Effekt in Grenzen hält.

Dadurch, dass wir in der Woche immer einen Tag einplanen, an dem wir relativ frei von Diätbedenken essen und uns auch Mal ein, zwei Schluck gönnen, erhalten wir uns a.) die Lebensfreude und b.), was noch wichtiger ist, wir hindern unsere Körper daran, auf Sparflamme zu schalten.

Der Sparflammen-Effekt ist ja bekanntlich eine der Ursachen des Pingpong-Effekts. Eine weitere Ursache ist natürlich, dass man, möchte man dauerhaft sein Gewicht halten, seine Ernährung dauerhaft umstellen müsste. Das ist aber nicht in unserem Sinne. Wir sind Genießer und Leckermäulchen und das aus Überzeugung!

In Teilbereichen allerdings haben wir unsere Ernährung bereits seit einigen Jahren dauerhaft umgestellt. Wir kochen und braten in der Regel ziemlich fettarm. Mit Halbfettsahne zum Kochen beispielsweise erleidet man keine geschmacklichen Einbußen, verwendet man sie. (Da ich Sahne nicht zum Andicken verwende, benötige ich für diese Zwecke keine Vollfettsahne.) Bei Teflonpfannen reicht zum Anbraten des Fleischs meist wenig Olivenöl (so ein bis zwei Teelöffel).

Machen wir Pizza, haben wir nach vielen Fehlkäufen auch eine fettreduzierte Käsemischung gefunden, die schöne Schmelzeigenschaften hat und außerdem gut schmeckt (Pizza ist natürlich während einer Diät trotzdem nicht drin, da sie eine Kohlenhydratbombe ist.)

Hin und wieder backe ich mir (außerhalb einer Diät oder wenn ich während einer Diät einen entsprechenden Jeeper bekomme) auch Zitronenkuchen mit Halbfettsahne statt mit Butter. Der Kuchen wird dann merklich trockener als Kuchen mit Butter, aber vom Geschmack her erleidet er keine Einbußen. Nach meinem Empfinden schmeckt er sogar besser. Na ja, diese Methode ist sicher nix für Kuchengenießer, aber isst man den Kuchen frisch, also ungefähr eine halbe Stunde, nachdem man ihn aus dem Ofen genommen hat und er noch lauwarm ist, dann wirkt er einigermaßen saftig.

Kommentare