Kochrezepte mit Bildern. Bei mir gibt es auch einen Blick in die Töpfe und Pfannen. Ich blogge über das Essen und Trinken, verfasse Produktbewertungen rund um die Küche.

Dienstag, 2. November 2010

Suchbegriff des Tages: Wiener Wuerstchen Diaet



Immer wieder laufen Suchbegriffe in der Statistik des Blogs ein, die mich neugierig machen und zum Kommentieren anregen. Heute:

Wiener Würstchen Diät

Mein erster Gedanke dazu war, dass eine Wiener-Würstchen-Diät wohl das Gegenteil dessen erreicht, was erwünscht ist, nämlich statt Gewichtsreduktion wohl Gewichtszunahme.

Wahrscheinlich hatte die betreffende Person eher "Diätwürstchen" im Sinn, als sie gesucht hat. Ich setze das Wort in Anführungszeichen, weil ich solche oder ähnliche Begriffe irreführend finde. Stopft man den ganzen Tag Diätprodukte in sich hinein, bleibt man nämlich fett, weil die schließlich auch ihre Kalorien haben.

Bei Wurst, Käse und Brotaufstrichen, auf denen Diät steht, ist meistens der Fettanteil reduziert, was sinnvoll ist im Rahmen einer ausgewogenen, fettarmen Ernährung. Nimmt man sich vor, Diät zu machen, reicht es aber leider nicht, einfach von Vollfettprodukten zu Halbfettprodukten zu wechseln und darauf zu vertrauen, dass man dann schon abnimmt. Hab ich probiert, klappt nicht.

  1. Den Fettanteil in der Nahrung zu reduzieren ist nur der erste Schritt.
  2. Das Glas Wein oder das Fläschen Bier zum Feierabend muss auch gestrichen werden, denn Alkohol hat ungeheuer viele Kalorien.
  3. Auf Chips, Schokolade und Co. sollte während einer Diät ganz verzichtet werden. Zwar schadet es einer Diätsache nicht, wenn man Mal einen Chip oder ein Stück Schokolade zwischendurch isst. Doch wer kann das schon, nach einem Stück aufhören?!
  4. Mehr Bewegung für die Couchpotatos!!! Nein, meldet Euch jetzt um Gottes willen nicht im Fitnessstudio an, wenn Ihr Sport hasst. Kauft Euch keine Skistöcke für nordic walking, wenn Euch dieses Rumstolzieren mit den Stöcken genauso dämlich vorkommt, wie mir. Kauft keinen Hometrainer, der eh nur ungenutzt in der Wohnung steht.
    Parkt lieber Mal Euer Auto ein bisschen weiter von Eurer Wohnung entfernt oder nehmt nicht die direkt neben der Arbeit gelegene U-Bahn-Station, sondern erst die übernächste. Lauft Treppen statt mit dem Fahrstuhl oder der Rolltreppe zu fahren. Wenn das nix für Eure Knie ist, dann lauft einfach in Euem Wohnzimmer auf und ab, wenn Ihr Eure Lieblingsserie guckt, statt auf der Couch zu lümmeln. Jeder Spaziergang hilft, auch, wenn er nur 5 oder 10 Minuten dauert.
  5. Legt mindestens 2 Gemüsetage pro Woche ein. Wer Rohkost nicht mag oder verträgt, kann gerne auch gegartes Gemüse essen und da kann dann ruhig ein Klacks Butter oder ein bisschen leckere Soße ran.


Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Blogroll