Kochrezepte mit Bildern. Bei mir gibt es auch einen Blick in die Töpfe und Pfannen. Ich blogge über das Essen und Trinken, verfasse Produktbewertungen rund um die Küche.

Sonntag, 8. Mai 2011

Rhabarberkuchen mit Vanillepudding


Ich hatte mir vorgenommen, Rhabarberkuchen vom Blech aus Hefeteig zu machen. Da mir meine Kopfschmerzen dazwischengekommen sind, der Rhabarber aber verarbeitet werden musste, habe ich einen Rhabarberkuchen aus nicht so zeitaufwändigem Mürbeteig und Vanillepudding gemacht.

Den Mürbeteig habe ich im Verhältnis 1 zu 2 zu 3 gemacht, also 100 g Zucker, 200 g Butter und 300 g Mehl. Ich gebe zum Mürbeteig immer noch ein Ei und einen Teelöffel Backpulver. Da ich den Teig nicht ausrollen, sondern mit den Händen in die Form drücken wollte, habe ich mir das umständliche "Teig-in-den-Kühlschrank-legen" erspart und habe den Teig nach dem Zusammenrühren und kurz Durchkneten sofort verarbeitet.

Den Backofen vorheizen.

Also den Teig in die Form drücken und klein geschnittene Rhabarberstücke auf den Teig legen. Rhabarber mit Zucker bestreuen und den Kuchen für etwa 10 bis 15 Minuten bei 200 Grad Celsius backen.

Kuchen auskühlen lassen und derweil den Vanillepudding nach Gebrauchsanweisung auf der Packung zubereiten. Ich esse den Vanillepudding von Dr. Oetker sehr gerne und halte das darin enthaltene Vanillearoma für lecker. Wenn Sie den unnachahmlichen, reicheren Geschmack von Naturvanille möchten, geben Sie zum Pudding einfach noch den Inhalt einer ausgeschabten Vanilleschote.

Wenn der Pudding etwas abgekühlt ist, auf den Kuchen geben und den Kuchen in den Kühlschrank stellen.

Wie Sie vielleicht bemerkt haben, habe ich unter meinen Pudding noch etwas Rhabarberkompott untergerührt. Ich hatte nämlich ein bisschen herumexperimentiert und noch etwas davon übrig.

Kommentare :

  1. In der Puddingvariante esse ich Rhabarberkuchen am liebsten. Bei uns wurde der allerdings immer als Blechkuchen gebacken, was natürlich am Geschmack nichts ändern. Inzwischen habe ich die zweite regionale Rhabarberkuchenvariation kennengelernt und muss sagen, dass nichts über Pudding geht. Einfach saftig und lecker. Ich glaube aber, dass meine Mutter keinen Mürbteig, sondern Hefeteig macht. Da muss ich glatt mal nachfragen.

    AntwortenLöschen
  2. Der Kuchen sieht lecker aus und ich kenne das mit Erdbeeren und Pudding dazu. Diese Variante mit Rhabarber werde ich einmal ausprobieren, da ich gern Kuchen esse. Übrigens sind die Rezeptvorschläge sehr gut erklärt. :)

    AntwortenLöschen

Blogroll