Kochrezepte mit Bildern. Bei mir gibt es auch einen Blick in die Töpfe und Pfannen. Ich blogge über das Essen und Trinken, verfasse Produktbewertungen rund um die Küche.

Dienstag, 7. Juni 2011

Tom Kha Gai Suppe

Es ist das erste Mal, dass wir eine Tom Kha Gai Suppe gekocht haben. Orientiert haben wir uns an [diesem Rezept], allerdings haben wir die Kaffirlimettenblätter weggelassen, da wir keine finden konnten.

Wussten Sie, dass zu viel Kokosmilch eine abführende Wirkung haben kann? Ich nicht! Cliff meinte zu mir, er hätte das Mal in einem Film gesehen. (Nein, es lag nicht an der pösen, pösen Darmkrankheit, die hier gerade im Norden grassiert, sondern an zu viel Kokosmilch!) Hätte er mir auch vorher sagen können, dann hätte ich das Rezept gleich wie folgt abgewandelt:

1/2 l Kokomilch
1/2 l fettarme Milch oder Hühnerbrühe
40 g Galanga-Wurzel (Thai-Ingwer)
2 Schalotten
2 Stück Zitronengras
500 g Hühnerbrust
100 g Champignons
1 Schnapsglas Limettensaft
1 Tüte Dashipulver (Fischpulver)
1 Esslöffel Zucker
Chili, Salz und Pfeffer
1 Bund Koriander

Zubereitung:

Ingwer, Schalotten und Zitronengras schälen und grob schneiden. Das Zitronengras in einen Beutel abfüllen und mit einem harten Gegenstand etwas mürbe klopfen.

Champignons vierteln.

Die Hühnerbrust würfeln.

Anders, als im Rezept von Thaifood at home zu lesen und im Video zu sehen ist, würde ich beim erneuten Zubereiten der Tom Kha Gai Suppe nicht zuerst die Hühnerbrust in den Topf schmeißen (es sei denn, ich verwende stattdessen Putenbrust, die wird durch länger Kochen weicher), sondern das Gemüse mit der Kokosmilch und der Halbfettmilch übergießen, das Dashipulver einrühren und diese Flüssigkeit nach dem Aufkochen 30 Minnuten auf kleiner Flamme simmern lassen.

Danach würde ich die Pilze zur Suppe geben und diese 5 Minuten bei kleiner Flamme ziehen lassen. Nebenbei den Limettensaft und den Zucker hinzukippen und die Suppe mit dem Chili und dem Pfeffer abschmecken.

Zum Schluss die Hühnerbrustwürfel hinzugeben, die Suppe noch einmal aufwallen lassen und danach weitere 5 Minuten simmern lassen. Kurz ein letztes Mal abschmecken und schon kann die Suppe, mit etwas gehacktem Koriander, serviert werden:

Kommentare :

  1. Ich habe gestern beim Video schon gedacht, dass das aber tüchtig viel Kokosmilch ist, denn ich empfinde die wirklich als ziemlich fettig. Ich mache eine ähnliche Suppe, allerdings frei nach Schnauze, wobei ich das Hühnerfleisch aber leicht andünste, bevor ich mit Brühe auffülle. Außerdem mische ich immer noch etwas Halbfettsahne dazu. Ich weiß nicht, warum, aber wenn ich nur Brühe und Kokosmilch nehme, zerflockt die mir immer (auch beim Curry). Vielleicht habe ich einfach die falsche Kokosmilch, aber seit ich mehr Sahne als Kokosmilch nehme, klappt es besser und der Kokosgeschmack ist ja trotzdem da.
    Auf der Buchmesse gab es sehr leckere Tom Kha Gai :D
    Nu hab ich Hunger!
    Liebe Grüße
    Sinje

    AntwortenLöschen
  2. Galanga (Kha) ist kein Ingwer, sondern Galgant und gibt dem Gericht einen Teil seines Namens. Das Rezept finde ich ziemlich unthailändisch aufgrund der Milch und dem Dashi.

    Aber die Hauptsache ist, dass es euch geschmeckt hat... ;-)

    PS - KorIander ;-)

    AntwortenLöschen
  3. @Tina:

    Freut mich, dass Du vorbeigeschaut hast :-)

    Wikipedia (http://de.wikipedia.org/wiki/Thai-Ingwer) zählt die Galanga-Wurzel zu den Ingwergewächsen und geschmeckt hat sie auch nach Ingwer. Ich werd's einfach in Thai-Ingwer verbessern.

    Dashipulver finde ich praktischer als Fischsoßen.

    Den KorEander habe ich so aus dem Rezept übernommen. Der Schreibfehler ist mir gar nicht aufgefallen, weil ich das Grünzeug zum ersten Mal verwendet habe. In diesem Blogpost hier habe ich das Wort zum ersten Mal in meinem Leben geschrieben. Ich mag KorIander nämlich nicht, aber ein Fitzelchen zur Suppe war in Ordnung.

    AntwortenLöschen
  4. @Sinje:

    Halbfettsahne hatte ich mir gestern beim Verlängern der Suppe auch überlegt, aber ich wollte den Fettgehalt der Suppe deutlich reduzieren. Das Einrühren der Milch hat wunderbar geklappt. Das Andünsten des Hühnerfleischs wollte Cliff nicht.

    AntwortenLöschen
  5. Huhu Carmen,

    Galgant schmeckt nur entfernt nach Ingwer und sieht auch bisschen anders aus. In deinem Video kann ich nur Ingwer erkennen.. ;-)

    Mein Gemüsehändler schreibt übrigens auch immer KorEander, scheint ein beliebter Verschreibsler zu sein ;-)

    Lieben Gruss

    Tina

    AntwortenLöschen
  6. @ Tina,

    Danke für den Hinweis.

    Cliff hat das Ding beim Gemüsestand gekauft. Da wir die Galanga-Wurzel nicht kannten / kennen, wird es wohl so sein, dass er statt einer Galanga-Wurzel Ingwer mitgebracht hat. (Ingwer kaufen wir sonst nur eingelegt in Tüten für Sushi.)

    Ich schau mich demnächst Mal im Asiamarkt um und erforsche das. Ich bin gespannt auf die richtige Galanga-Wurzel.

    Lieben Gruß zurück
    Carmen

    AntwortenLöschen
  7. Milch ist ein guter Ersatz, das mache ich oft.
    Galanga-Wurzeln gibt es hier weit und breit nicht, bei uns muss man schon nach Ingwer suchen, und davon brauche ich wirklich viel.
    Koriander passt hier gut, finde ich.
    Ich mache manchmal eine Ingwer-Gemüsepfanne, da kommt auch welcher zur Deko drauf. Für Ingwer- UND Korianderhasser ist das wahrscheinlich das Seifengericht schlechthin :)
    Und schon wieder Hunger!
    Was gibt's zum Abendbrot?
    Liebe Grüße
    Sinje

    AntwortenLöschen

Blogroll