Kochrezepte mit Bildern. Bei mir gibt es auch einen Blick in die Töpfe und Pfannen. Ich blogge über das Essen und Trinken, verfasse Produktbewertungen rund um die Küche.

Montag, 7. Mai 2012

Kochzauber

Als die Firma Kochzauber mir angeboten hat, eine ihrer Kisten zu testen, habe ich einen Augenblick gezögert. Nicht, weil ich an der Qualität der Zutaten gezweifelt habe, sondern weil für mich als Kochbloggerin die Zutatenauswahl durch Fremde und das Kochen nach einem Plan anderer eine kleine Herausforderung darstellt.

Meine Neugier hat aber nach kurzer Zeit gesiegt und so habe ich Kochzauber zugesagt. Ein paar Tage später wurde mir auch schon die Kochzauber-Kiste geliefert:


Darin enthalten waren Zutaten für drei Gerichte für jeweils 2 Personen. Cliff und ich mussten uns also für 3 Tage keine Gedanken um unsere warme Mahlzeit machen.

Geöffnet sah die Kiste so aus:


Für den besseren Überblick habe ich ein bisschen sortiert:



Die Ware kam gut gekühlt hier an. Die Kühlung wird durch in Plastik eingeschweißtes, gefrorenes Gel gewährleistet.

Eine nette Begrüßungskarte und eine ansprechend gestaltete und bebilderte Rezeptbroschüre haben Cliff und mir beim Auspacken gute Laune gemacht und wurden sofort in Augenschein genommen.

Das Gemüse war frisch, die Kartoffeln waren bei Lieferung auch gut, allerdings musste ich ein paar Tage später bei Zubereitung der Kartoffel-Lauchsuppe feststellen, dass es dann auch gut war, sie nun zu verbrauchen. Sie hätten nicht viel länger gelagert werden können, waren aber zum Zeitpunkt der Zubereitung noch zufriedenstellend und ohne Beanstandungen.

Das Hackfleisch für die Burger (gemischt) roch beim Öffnen der Packung frisch und auch beim Braten umwaberten mich nur angenehme Aromen. Das Hack hat auch nicht nennenswert Wasser beim Braten ausgeschwitzt.

Im Rezeptbuch gab es folgende Rezepte, die es nachzukochen galt:

- Hamburger mit Pommes Frites und Gurkensalat
- Pasta alla Carbonara
- Kartoffel-Lauch-Suppe

Bei meinem ersten Blick in die Kochzauber-Kiste schoss es mir durch den Kopf, dass die Menge gerade geeignet ist zum Sattwerden für Menschen, die ganz genau auf die Mengen achten, die sie zu sich nehmen, um ja kein Gramm zuzunehmen, aber nix für Leute ist, die gerne ein bisschen mehr essen. Zu 2/3 habe ich mich erfreulicherweise geirrt, das Hamburger Menü und die Carbonara haben Cliff und mich optimal gesättigt, allerdings haben wir bei der Kartoffel-Lauch-Suppe noch Kartoffeln hinzugeben müssen.

Das Rezept der Kartoffel-Lauch-Suppe gibt 200 g Kartoffeln für 2 Personen an, also 100 g Kartoffeln pro Person. Zwar wird sie kalorientechnisch noch durch 100 ml Sahne aufgewertet, aber das war uns zu wenig. Es waren allerdings etwas mehr Kartoffeln in der Kiste, als für die Pommes und die Kartoffel-Lauch-Suppe gemäß der Rezeptangaben benötigt wurden.

Hier präsentiere ich nun ein paar Kocheindrücke:

Pommes vom Blech aus rohen Kartoffelstreifen
Einer von zwei Burgern aus den Zutaten der Kochzauber-Kiste
Pasta alla Carbonara, Zutaten aus der Kochzauber-Kiste, Rezept allerdings abgewandelt

Kartoffel-Lauch-Suppe, oben die angepasste Menge, unten eine Portion.

Den Gurkensalat haben wir nicht mit Zitronenschmand gemacht, wie von Kochzauber vorgeschlagen, sondern mit Wasabischmand. Die Zitrone (eine hervorragende übrigens) fand in Scheiben geschnitten eine bessere Verwendung im Aperitif (Dubonnet).

Insgesamt fand ich die Rezepte ansprechend, wenn auch teilweise anders interpretiert, als es meiner Kocherfahrung entspricht (Carbonara mit gekochtem, zerdrücktem Ei kannten Cliff und ich beispielsweise noch nicht, haben wir so dann auch nicht gemacht, sondern unsere übliche Zubereitungsform gewählt).

Für die Bindung von Kartoffelsuppen finde ich ein bisschen Kartoffelpüreeflocken eleganter als Mehl.

In der Rezeptbroschüre wird für jedes Rezept eine Zubereitungszeit angegeben, die Cliff und ich locker überschritten haben. Zeitangaben in Rezepten vergessen nämlich regelmäßig eines, nämlich die Zeit, die man braucht, um das Rezept zu lesen und immer wieder zum Rezept zu springen, wenn man sich fragt: "wie war das doch gleich?"

Menschen mit einem guten Rezeptgedächtnis können die vorgegebenen Zeiten wahrscheinlich einhalten, andere sollten die Lesezeit noch oben drauf packen.

Ingesamt habe ich mir über das Angebot von Kochzauber viele Gedanken gemacht. Eine Kiste wie die obige kostet 39,00 €. Das sind pro Person und Mahlzeit 6,50 €. Dafür wird man für drei Tage in der Woche, was die warme Mahlzeit angeht, logistisch entlastet. Man muss sich keine Gedanken machen, was man essen will, weil das der Dienstleister für einen schon erledigt hat. Die Zutaten werden einem nach Hause geliefert und man kann, hat man einen schweren Tag gehabt, sofort und ohne weitere Vorarbeit anfangen zu kochen.

Würde ich mir eine solche Kiste abonnieren, stellt sich mir natürlich die Frage, ob ich immer alles mögen (oder vertragen) würde.

Da bei mir und Cliff in nächster Zukunft eine stressige Zeit beginnt und wir die zeitliche Entlastung durch Kochzauber gut gebrauchen können, werden wir die Kochzauber-Kiste tatsächlich die nächsten Wochen abonnieren, bis hier wieder Ruhe eingekehrt ist. Ich bin gespannt, was uns erwartet und wenn die knappe Zeit es zulässt, werde ich da und dort einen Bericht mit Fotos bloggen.


1 Kommentar :

  1. Mmmhh, sieht das lecker aus! hab's gerade auch mal zum testen bestellt, danke für den tipp carmen!

    AntwortenLöschen

Blogroll