Erbseneintopf mit Kassler im Slow Cooker


Zutaten für ungefähr 6 Portionen:

1/2 Petersilienwurzel,
1/2 Sellerie,
2 bis 3 Karotten,
1 Schalotte oder Zwiebel,
700 g Kassler mit Knochen,
Wasser,

1 Packung getrocknete Erbsen,

2 große Kartoffeln,
2 Karotten,
1 Tasse gefrorene Erbsen,
Salz, Pfeffer,Maggi

Zubereitung:

Wenn wir Eintöpfe machen wollen, kaufen wir seit einiger Zeit größere Mengen Suppengrün ein und frieren einen Teil davon klein geschnitten ein, damit wir das nächste Mal einfach nur ins Eisfach greifen müssen und es bequemer haben. So war es auch dieses Mal.

Phase 1:

Das gefrorene oder frisch zerkleinerte Suppengrün (Sellerie, Petersilienwurzel, Karotten) sowie die gehackte Zwiebel in die Schale des Slow Cookers geben. Das Fleisch dazulegen und mit heißem Wasser übergießen, bis die Schale fast voll ist. Salzen ist nicht nötig, da das Kassler ja gepökelt ist. Den Slow Cooker auf High stellen und die Brühe mehrere Stunden kochen lassen. Je nach Gerät muss man irgendwann auf Medium stellen, falls die Brühe anfängt, zu intensiv zu blubbern.

(Im Video sehen Sie, dass ich die Zwiebel erst später dazu gebe. Ich hatte sie vorher vergessen.)

Wer einen großen Cooker hat, kann natürlich auch gleich die trockenen Erbsen mit hineingeben. Unserer ist zu klein. Daher haben wir die Brühe vorgekocht.

Mit Erwärmungphase haben wir das Fleisch etwa 6 Stunden ausgekocht. Da eine Nacht dazwischen lag, ließen wir sie auskühlen und haben die Tonschale zwischendurch in den Kühlschrank gestellt.

Phase 2:

Fleisch aus der Brühe nehmen und vom Knochen ablösen. Den Knochen wieder zurück in die Brühe legen, das Fleisch in den Kühlschrank stellen. Die trockenen Erbsen in die Brühe kippen und den Slow Cooker wieder auf High drehen. Wir haben die trockenen Erbsen so 3 bis 4 Stunden in der Brühe garen lassen.

Zwischenzeitlich die Kartoffeln und die 2 Karotten schälen und würfeln.

Phase 3:

Den Knochen aus dem Eintopf nehmen und ihn ganz oder teilweise pürieren, ganz, wie Sie möchten. Die Kartoffeln, die Kartotten und die gefrorenen Erbsen in den Topf geben und den Eintopf weiter kochen. Die Masse soll simmern, aber muss nicht blubbern. Normalerweise hätte ich die Kartoffeln und die Karotten in einem Extratopf gegart, aber ich wollte alles im Slow Cooker machen. Es dauerte doch recht lange, bis die Kartoffeln gar waren (1 Stunde).

Mit Salz, Pfeffer und Maggi abschmecken. Wer das Maggi nicht mag, lässt es weg. Es ist eine Traditionszutat und wer bei Maggi über Geschmackverstärker meckert, versteht den historischen Hintergrund des Produkts nicht.

Alternativ kann man die Kartoffeln und Karotten natürlich auch zusammen mit den trockenen Erbsen in die Brühe geben und halt nur einen Teil des Eintopfs nach dem Garen pürieren. (Einen Teil abschöpfen und in einem Extragefäß pürieren. Wieder zum Eintopf geben.)

Phase 4:

Fleisch in kleine Stücke schneiden. Einen Teil in den Eintopf geben, den Rest als Deko verwenden.




Kommentare