Review: Kalbsfond Demi Glace di Viani



Auf dem Etikett steht "LE SPECIALITÀ DI VIANI". Deshalb habe ich das Produkt jetzt Mal in der Überschrift als "Kalbsfond Demi Glace die Viani" bezeichnet.

Gekauft haben wir es im Alsterhaus bei Oschätzchen. Es ist bereits das zweite Mal, dass ich dieses Demi Glace erworben habe, beim ersten Mal hat es aber besser geschmeckt. Dieses hier schmeckt mir zu "gemüsig". Auch wenn Kalbsfond natürlich immer mit Gemüsezutaten gekocht wird, sollte doch der Gemüsegeschmack im Hintergrund bleiben. Benutzt man eine Demi Glace, geht es schließlich darum, den Fleischgeschmack der Soße zu verfeinern (jedenfalls mir geht es darum).

Dieses Demi Glace ist durchaus ein hochwertiges Produkt. Immerhin besteht es zu 49 Prozent aus Kalbsfond (Kalbsknochen, Fleisch, Fett, Wasser).

Kauft man sich ein fertiges Demi Glace, muss man sich wahrscheinlich immer mit den Füllstoffen arrangieren: Hefeextrakt, Salz, Maltodextrin (Weizen), natürliches Aroma, Gemüsepulver (Zwiebeln, Tomate), Karottenkonzentrat, Dextrose (Weizen), Gewürze.

Ich denke, die Zwiebeln und Tomaten sind es nicht, die dem Demi Glace dieses Gemüsige aufdrängen. Nach meiner Erfahrung passt ein bisschen mitgekochte Tomate gut zu einer braunen Soße (z. B. bei Gulasch). Dem Hersteller, der übrigens nicht genannt wird, ist vielleicht zu viel Karottenkonzentrat in den Bottich gefallen.

Importeur ist die A. Viani Importe GmbH in 37079 Göttingen.

Woran auch immer es liegen mag und auch, wenn ich dieses Produkt bisher gerne verwendet habe, werde ich mich wieder auf die Suche machen nach dem für mich idealen Verfeinerer für meine Soßen (wahrscheinlich werde ich mir Fleischextrakt im Internet bestellen).

Leider ist es nicht das erste Mal, dass ich einen penetranten Gemüsegeschmack festellen muss an Produkten, die meiner Meinung nach nicht so gemüsig schmecken sollten. Meine gekörnte Rindsbouillon von Knorr wird auch mit jedem Glas immer gemüsiger. Ich habe den Verdacht, dass die Hersteller ihre Rezepturen ändern, vielleicht, um den (angeblich) geänderten Ernährungsgewohnheiten Rechnung zu tragen.

Nun, ich bin sozusagen ein Stammkunde von Knorrs gekörnter Rindsbouillon. Aber wenn Knorr weiterhin die Rezeptur in Richtung Gemüsegeschmack ändert, um einen neuen Kundenkreis zu erschließen, werde ich wegbrechen. Ich sehe mich schon verzeifelt Haare raufend in der Küche stehen in dem kläglichen Versuch, mir aus Kalbsknochen usw. selbst Soßenfond zum Verfeinern herzustellen (mein erster Versuch war eine geschmackliche Katastrophe).


Kommentare