Suchbegriff des Tages: Grillhaehnchengulasch

Immer wieder laufen Suchbegriffe in der Statistik des Blogs ein, die mich zum Kommentieren anregen. Heute:

Grillhähnchengulasch

Da die Zubereitungsweise von Ragout, zu dem auch Gulasch gehört, das Schmoren und nicht das Grillen ist, bin ich über diesen Suchbegriff gestolpert. Ragout aus Hühnerfleisch nennt sich Hühnerfrikassee. Ich würde Hühnerfrikassee aus einem Suppenhuhn machen, das kann man schön lange mit viel Wasser und Suppengrün simmern lassen und gibt viel Geschmack ab. Dennoch bleibt das Fleisch zart. Einen Teil der Brühe kann man vielleicht für eine Hochzeitssuppe verwenden, den Rest als Soße für das Frikassee verarbeiten.

Ein gegrilltes Hähnchen würde ich nie in kleine Stücke schneiden und mittels einer Mehlschwitze zu Ragout verarbeiten. Dann hat man doch nix von der knusprigen Haut. Bleibt vom Grillhähnchen noch Brustfleisch übrig, würde ich die Reste am nächsten Tag eher mit leckerem Weißbrot zu einem Sandwich verarbeiten oder mit einem Teigfladen und Chili-Beans zu einem Tortilla-Wrap.

Kommentare