Massageoel Duftkerze


Gestern habe ich mir in der Tchibo-Testfiliale die Massageöl Duftkerze zugelegt. Laut Packung soll sie feuchtigkeitsspendend sein und Sheabutter, Mandelöl sowie Vitamin E enthalten. (Was das immer soll mit den vielen Vitaminen in Hautpflegeprodukten? Krabbeln die Vitamine durch die Poren in den Körper?)

Ausprobiert habe ich das Produkt noch nicht, aber wenn ich an der Kerze rieche, finde ich die Duftrichtung White Tea Blossom (Weiße Teeblüte) angenehm, allerdings etwas seifig im Nachhall.

Laut Gebrauchsanweisung soll man die Flamme, wenn das Öl geschmolzen ist, nicht ausblasen, sondern mit einem geeigneten Kerzenlöscher ersticken. Na klar, so ein Kerzenlöscher gehört natürlich zur Grundausstattung eines jeden Haushalts - nur meines eben nicht! Macht nix! Ich werde die Flamme dann eben sanft aushauchen, damit ich nicht versehentlich das heiße Öl verspritze.

Also der mitgelieferte Löffel hat Cliff und mich bisher am meisten begeistert. Den werden wir zweckentfremden und für die Portionierung unserer Gewürze in der Küche verwenden:



Das Öl werde ich ab Januar 2012 nach dem Yoga ausprobieren. Bericht folgt zu gegebener Zeit.

Der Bericht (Nachtrag vom 27.01.2012):

Ich hatte ja versprochen, darüber zu berichten, sobald ich die Massageöl Duftkerze ausprobiert habe. Dies ist nun geschehen, jedenfalls ein bisschen. Vorsichtig habe ich ein wenig von dem geschmolzenen Öl auf meinen beiden Handrücken verteilt und eine Weile abgewartet. Ich fand das Ergebnis pflegend, aber da sich meine Handrücken sehr wachsartig angefühlt haben, wenn ich mit den Fingerspitzen darüber gestrichen habe, habe ich davon abgesehen, es auf andere Körperstellen zu verteilen. Die Vorstellung, eine Art Öl/Wachsmischung auf die Haut zu cremen, hat mich ein bisschen gegruselt (ich habe wohl zu viel Six Feet Under gesehen). Außerdem fand ich das Massageöl ein wenig zu sehr duftend für meine Haut.

Als Duftkerze finde ich es übrigens so großartig, dass ich mir noch ein zweites Mal gekauft habe. Wer meinen Blog schon eine Weile verfolgt, weiß, wie Cliff und ich zu Duftkerzen stehen (ich sage nur: bäh). Und nach wie vor bin ich der Ansicht: Wer gute Luft in der Wohnung haben möchte, soll besser lüften.

Aber im Winter, wenn es kalt draußen ist, lüftet man pro Tag ja auch nicht mehrere Stunden und ich kann Cliff zum Rauchen bei der Kälte nicht auf den Balkon schicken. Als ich nun also die Duftkerze das erste Mal angezündet habe, eigentlich, um das Öl zum Ausprobieren auf der Haut zu schmelzen, habe ich nach kurzer Zeit mitbekommen, dass statt des Hauchs von Rauch, der im Wohnzimmer trotz häufigem Lüften eigentlich immer vorhanden ist, plötzlich neutralisiert war. Und mir ist vom Duft der Kerze auch nicht übel geworden, wie ich es eigentich bei Duftkerzen gewöhnt bin. Und seitdem zünde ich nach dem Lüften morgens im Wohnzimmer für etwa zwei Stunden die Duftkerze an. Das klappt wunderbar (natürlich nur, solange Cliff im Wohnzimmer nicht raucht).

Kommentare