Kochrezepte mit Bildern. Bei mir gibt es auch einen Blick in die Töpfe und Pfannen. Ich blogge über das Essen und Trinken, verfasse Produktbewertungen rund um die Küche.

Mittwoch, 30. November 2011

Hackbraten mit Schinkenspeckwuerfeln

Dieses Rezept von Nathalie aus der Cucina Casalinga hat mich dazu inspiriert, Hackbraten mit Schinkenwürfeln zu machen:


Zutaten:

1 Kilo Rindergehacktes, wir haben Beafhack verwendet
100 - 200 g gewürfelten Schinkenspeck
1 Große Zwiebel
1 Ei
1 - 2 Eingeweichte Brötchen
Pfeffer, Chili, Salz, Thymian
Semmelbrösel
1 Dose Steinpilze
Soßenbinder
1/4 Liter Rotwein

Rezept:


Rindergehacktes und den gewürfelten Schinkenspeck mit 1/2 Zwiebel, den Brötchen und dem Ei in eine Schüssel geben. Würzen und kräutern und dann mit der Hand gut durchmengen. Ist der Fleischteig noch etwas zu nass, mit Semmelbröseln binden.

In zwei Stücke aufteilen und gut mit den Händen zu Ovalen verdichten.


Beide Stücke auf beiden Seiten anbraten. Die restlichen Zwiebeln mit in die Pfanne geben und kurz mitbaten.


Mit dem Rotwein ablöschen und mit Wasser oder Rinderfond auffüllen. Soße noch etwas salzen, pfeffern und mit Thymian bestreuen, dann den Deckel auf die Pfanne und den Hackbraten etwa 30 bis 40 Minuten auf kleiner Flamme schmoren.


Pilze kurz vor dem Ende der Garzeit hinzugeben und zwar mit der Flüssigkeit, da diese Geschmacksträger ist. (Auf dem Foto oben sehen Sie keine Steinpilze, die, die wir ausgetestet haben, Stockschwämmchen, kann ich nicht empfehlen.)

Soße eventuell noch mit etwas Wein und den Gewürzen abschmecken und binden.

(Nur mit dem Beafhack und den Schinkenwürfeln neigte unser Hackbraten dazu, eine Spur zu trocken zu sein. Das kann man umgehen, indem man beispielsweise Hack halb und halb verwendet oder beim Schmoren Schälrippen in die Pfanne mitgibt.

Nachtrag: Cliff fand den Hackbraten kein bisschen trocken, sondern saftig und lecker. Er besteht darauf, dass ich seine Meinung davon hier erwähne.)

1 Kommentar :

  1. Liebe Carmen

    bei uns gab es heute auch Hackbraten auf Wunsch meiner 5jährigen Maus...
    aber ohne Schinkenspeckwürfel...
    war aber auch lecker...yummi ;-)

    ich lese so oft hier auf deinem Blog - einfach nur SPITZE!!!

    liebe Grüße Synke

    AntwortenLöschen

Blogroll