Orangentaler


(Rezeptabwandelung Tonkabohnentaler siehe unten.)

Bei Cucina Casalinga habe ich die Orangentaler entdeckt und mich spontan entschlossen, sie nachzubacken.

Zutaten:

125 Gramm Butter (Raumtemperatur)
130 Gramm Zucker
1 Päckchen Orangenschalenaroma (oder die abgeriebene Schale von einer Orange)
1 Prise Salz
2 Eier
4 Essöffel Cointreau
280 g Butter
280 g Mehl
1 gestrichener Teelöffel Backpulver

Zubereitung:

Die Butter in mehrere Stücke schneiden und zusammen mit dem Zucker, der Prise Salz, den beiden Eiern und dem Orangenschalenaroma in die Schüssel geben. Die Masse mit dem Elektorührer cremig rühren. Dann erst den Cointreau unterrühren.

Mehl und Backpulver in die Schüssel geben, erst mit einem Esslöffel unter die Masse heben und dann mit dem Elektrorührer nacharbeiten.

Das Backblech mit Backpapier belegen und den Teig mit 2 Teelöffen auf das Backblech applizieren. Zwischen den einzelnen Rohlingen Platz lassen. (Der Teig reicht für 2 Backbleche.)

Den Backofen auf 200 Grad Celsius vorheizen, haben Sie einen Umluftofen, auf 180 Grad zurückstellen, sobald die Kekse im Ofen sind. Die Backzeit beträgt etwa 10 bis 12 Minuten. Die Orangentaler sind fertig, wenn sie goldgelb sind.

Taler erkalten lassen und mit Zuckerguß bestreichen (Zuckerguss: Viel Puderzucker mit wenig Orangensaft verrühren - ich wiege so etwas nicht aus).

Nachtrag vom 01.12.2013:

Für Tonkabohnentaler statt dem Orangenaroma und dem Cointreau 1/2 abgeriebene Tonkabohne verwenden und 4 Esslöffel Pisco Control. Den Zuckerguss ebenfalls mit einer Prise Tonkabohnenpulver oder etwas Vanillezucker aromatisieren. Den Zuckerguss statt mit Orangensaft mit etwas Pisco Control oder Portwein anrühren.

Blog-Event Plätzchen (Einsendeschluss 15.
Dezember 2011)

Kommentare